Schwerster Regen seit sechs Jahrzehnten legt Südafrikas größten Seehafen lahm

Südafrika hat die Schifffahrt in seinem wichtigsten Hafen in Durban eingestellt, nachdem die schwersten Regenfälle seit mehr als sechs Jahrzehnten und die daraus resultierenden Überschwemmungen die Straßen zum Hafen beschädigt hatten. Der Hafen von Durban ist eine wichtige Handelsroute für Südafrika und seine Binnennachbarn wie Botsuana, Simbabwe und Sambia.

307 Millimeter Niederschlag innerhalb von 24 Stunden am Montag kostete mindestens 300 Menschen das Leben und zahlreiche Personen werden noch vermisst.

Es ist unklar, wann der Hafenbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Zurück

Ein überraschend starker Markt und geringere Schiffskapazitäten infolge der Krise im Roten Meer

Die in Singapur ansässige Grace Ocean hat für ihr Schiff, die von Maersk gecharterte und betriebene

Ab dem 1. Januar 2024 müssen Reedereien, deren Schiffsflotten europäische Häfen anlaufen, frei

Kurz vor der nächsten generellen Ratenanhebung (GRI) der Linienreedereien hat der Markt weiter

im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche des Bauernverbandes kommt es in der Zeit vom 8. bis 15.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close