Peak Season könnte von einem Ansturm von 260.000 Containern aus Shanghai überschattet werden

Die Behörden in Shanghai haben am Dienstag damit begonnen, Zäune um Wohnsiedlungen abzubauen und Polizeibänder von öffentlichen Plätzen und Gebäuden zu entfernen, bevor der zweimonatige Lockdown der größten chinesischen Stadt um Mitternacht aufgehoben wurde.

Die anhaltende Abriegelung hat in der 25-Millionen-Einwohner-Stadt zu öffentlicher Wut und seltenen Protesten geführt und die produzierende und exportlastige Wirtschaft der Stadt in Mitleidenschaft gezogen, Lieferketten in China und der ganzen Welt unterbrochen und den internationalen Handel verlangsamt.

Schätzungsweise 260.000 TEU (Twenty Foot Equivalent Units) an nicht verschiffter Containerladung werden den Markt in diesem Sommer überschwemmen und die Hochsaison noch turbulenter machen als im letzten Jahr. Die Rückstände werden gleichzeitig mit den Aufträgen der Peak Season eintreffen, was in den Häfen in Europa und den USA, wo die Überlastung bereits weit verbreitet ist, zu erheblichen Blockaden der Lieferkette führen könnte.

Zurück

Singapur, eines der weltweit wichtigsten Drehkreuze des Containerverkehrs, ist derzeit mit einer

Bis zu vier Stunden Zeitverlust: Die desolate Abfertigungssituation an zwei Hamburger Terminals

Ein überraschend starker Markt und geringere Schiffskapazitäten infolge der Krise im Roten Meer

Die in Singapur ansässige Grace Ocean hat für ihr Schiff, die von Maersk gecharterte und betriebene

Ab dem 1. Januar 2024 müssen Reedereien, deren Schiffsflotten europäische Häfen anlaufen, frei

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close