Shanghai im Lockdown

Die COVID-Pandemie in China breitet sich weiter über das gesamte Land aus. Leider hat Shanghai die Provinz Jilin als führenden Hotspot abgelöst. Infolgedessen hat die Regierung von Shanghai gestern Abend angekündigt, die Stadt ab dem 28. März in zwei Phasen abzuriegeln. 

Die Sperrung erstreckt sich hauptsächlich auf Pudong (28. März bis 1. April) und Puxi (1. April bis 5. April). Alle lokalen Unternehmen in den abgesperrten Gebieten können ihre Arbeit nur eingeschränkt durchführen und müssen ihren Mitarbeitern erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten. Die Produktion und der öffentliche Verkehr in diesen Gebieten wurden bereits heute eingestellt.

Die See- und Flughafenterminals sowie der Zoll werden während der Abriegelung in Betrieb bleiben. Es ist jedoch mit einer geringen Effizienz zu rechnen, da die Beförderung von Waren durch Lkw immer schwieriger wird. Im Moment können nur Fahrer, die innerhalb von 48 Stunden einen Negativtest vorweisen können, einen Sonderpass beantragen, um sich frei bewegen zu können.

Die Sperrung wird erhebliche Auswirkungen auf den Güterverkehr haben und sich voraussichtlich über mehrere Wochen hinziehen.

Zurück

Singapur, eines der weltweit wichtigsten Drehkreuze des Containerverkehrs, ist derzeit mit einer

Bis zu vier Stunden Zeitverlust: Die desolate Abfertigungssituation an zwei Hamburger Terminals

Ein überraschend starker Markt und geringere Schiffskapazitäten infolge der Krise im Roten Meer

Die in Singapur ansässige Grace Ocean hat für ihr Schiff, die von Maersk gecharterte und betriebene

Ab dem 1. Januar 2024 müssen Reedereien, deren Schiffsflotten europäische Häfen anlaufen, frei

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close