Lieferketten nach wie vor gestört

In Shanghai wird der Lockdown in einigen Teilen der Stadt gelockert. Auch wenn es Anzeichen für eine Besserung gibt, werden die Lockdowns noch bis mindestens Mitte Mai andauern und den Lkw- , Hafen- und Flughafenbetrieb weiterhin beeinträchtigen.

In den meisten Teilen der Stadt können die Bewohner ihre Häuser noch immer nicht verlassen. Die Flughäfen in Shanghai dürfen nach wie vor keine Fracht abfertigen. Andere Flughäfen, wie Zhengzhou (CGO), sind überlastet, da die Fracht aus / nach Shanghai dorthin umgeleitet wird. Die beträchtliche Verringerung der LKW-Kapazitäten sowie die Schließung von Fabriken und Lägern haben dazu geführt, dass Schiffe in die nahe gelegenen Häfen von Ningbo, Qingdao und Tianjin (Xingang) umgeleitet wurden. Die Folgen der von der chinesischen Regierung verfolgten "Null-COVID"-Politik werden sich auf alle Transport- und Produktionsbetriebe in der Region, aber auch weltweit stark auswirken.

Zurück

Singapur, eines der weltweit wichtigsten Drehkreuze des Containerverkehrs, ist derzeit mit einer

Bis zu vier Stunden Zeitverlust: Die desolate Abfertigungssituation an zwei Hamburger Terminals

Ein überraschend starker Markt und geringere Schiffskapazitäten infolge der Krise im Roten Meer

Die in Singapur ansässige Grace Ocean hat für ihr Schiff, die von Maersk gecharterte und betriebene

Ab dem 1. Januar 2024 müssen Reedereien, deren Schiffsflotten europäische Häfen anlaufen, frei

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close