CLECAT fordert eine dringende Sektoruntersuchung im Containerschifffahrtsbereich

Der europäische Spediteurverband CLECAT (das Europäische Verbindungskomitee des Speditionsgewerbes zur EU-Kommission) hat in seiner Pressemitteilung vom 17. Februar 2022 über die Aufforderung an die EU-Kommission informiert, eine Sektoruntersuchung im Containerschifffahrtsbereich durchzuführen, um unfaire und diskriminierende Regelungen zu beseitigen. Aus Sicht von CLECAT sehen sich die europäischen Unternehmen weiterhin mit steigenden Kosten für die Containerschifffahrt, einer rekordverdächtig geringen Zuverlässigkeit und einem eingeschränkten Dienstleistungsangebot konfrontiert.

Die massiven Erhöhungen der Frachtraten in den letzten 18 Monaten haben zu einer hohen Inflation und einem Anstieg der Lebenshaltungskosten in der Europäischen Union geführt, wie kürzlich von der OECD festgestellt wurde. Ferner haben die australische Competition & Consumer Commission, das US-amerikanische Department of Justice, das kanadische Competition Bureau, die neuseeländische Commerce Commission sowie die britische Competition and Markets Authority Untersuchungen angekündigt, um wettbewerbswidriges Verhaltens in der Container-Linienschifffahrt zu bekämpfen. 

(Quelle: Komitee Deutscher Seehafenspediteure im DSLV e.V.)

Zurück

Ein überraschend starker Markt und geringere Schiffskapazitäten infolge der Krise im Roten Meer

Die in Singapur ansässige Grace Ocean hat für ihr Schiff, die von Maersk gecharterte und betriebene

Ab dem 1. Januar 2024 müssen Reedereien, deren Schiffsflotten europäische Häfen anlaufen, frei

Kurz vor der nächsten generellen Ratenanhebung (GRI) der Linienreedereien hat der Markt weiter

im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche des Bauernverbandes kommt es in der Zeit vom 8. bis 15.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close