Auswirkungen der jüngsten COVID-19-Ausbrüche in China werden bis in den Juni und Juli hinein erwartet

In den vergangenen Wochen haben die Restriktionen, mit denen die Ausbreitung von COVID-19 gestoppt werden soll, zu einem Einbruch der Industrieproduktion und der Einzelhandelsumsätze in Schanghai geführt, und es wird erwartet, dass die Auswirkungen auf die Lieferkette bis in den Juni oder Juli hinein anhalten werden. 

Die Zahl der Fälle in Schanghai und Kunshan (Verwaltungsgebiet Suzhou), einem Zentrum der Hightech-Industrie, ist zwar rückläufig, aber beide Städte bleiben unter Quarantäne. Die Regierung hat die meisten Quarantänekontrollen im Rest des Landes aufgehoben und plant, die Beschränkungen in Hongkong bis Ende Mai weiter zu lockern. In Peking treten jedoch weiterhin COVID-19-Fälle auf, was neue Beschränkungen erforderlich machen könnte.

Zurück

China erwartet innerhalb der kommenden Woche einen Höchststand an COVID-19-Infektionen, und die

Die Maut für Lkw ab 7,5 Tonnen auf Bundesfernstraßen steigt zum 1. Januar 2023. 

Shanghai, wo sich der größte Containerhafen Chinas befindet, hat gerade eine weitere Runde von

Der Zugang zu den beiden verkehrsreichsten Containerhäfen Südkoreas, Busan und Gwangyang, wurde

Der Klimawandel und der internationale Handel bedrohen gemeinsam die Existenz des Lebens auf der

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close