28. Februar 2018

Übergangsfrist im geänderten Luftfrachtsicherheitsgesetz endet am 3.3.2018

Das verschäfte Luftsicherheitsgesetz ermöglichte Unternehmen in einer langen Übergangsfrist bis zum 3.3.2018, eigene Mitarbeiter in einem genehmigten Verfahren betriebsintern zu überprüfen. Ab kommendem Sonntag geht das nicht mehr, sondern alle Mitarbeiter, die mit Luftfracht in Berührung kommen, müssen von den zuständigen Behörden überprüft werden.

Kopf & Lübben hat die mit Luftfracht befassten Mitarbeiter schon immer durch die zuständige Behörde prüfen lassen, so dass wir Luftfracht in gewohnter Weise handeln dürfen.