09. Februar 2017

Service Tax auf „Prepaid“ Seefrachten nach Indien

In Indien wurden bislang ausschließlich „Collect“ Seefrachten als Dienstleistung mit 4,5 % Service Tax belegt. Daraufhin haben Wirtschaftsbeteiligte ihre Sendungen  in erheblichem Umfang  auf „Prepaid“ umgestellt. Als Reaktion auf diese Umstellungen hat das indische Finanzministerium nun am 12.01.2017 angekündigt, die Service Tax zukünftig auch auf „Prepaid“ Sendungen zu erheben. Bereits seit dem 22.01.2017 werden sie nun ebenfalls mit 4,5 % besteuert.

Einige Reederein haben angekündigt, bei „Prepaid“ Seefrachten dem Frachtzahler im Abgangshafen die Service Tax in Rechnung stellen zu wollen. Das hat nun den Weltspediteurverband FIATA auf den Plan gerufen, der sich intensiv mit der Thematik befasst hat und zu dem Ergebnis gekommen ist, dass diese Vorgehensweise auf unzulässige Weise ausländische Unternehmen benachteiligt, da diese die indische Service Tax nicht in ihrem örtlichen Steuersystem in Abzug bringen können. Auch das Komitee Deutscher Seehafenspediteure hat zu diesem Thema bereits zur Handelskammer Hamburg und zur Deutschen Botschaft in Neu Delhi Kontakt aufgenommen, um zu intervenieren.