12. Februar 2021

Neue Regelungen für Verpackungsholz aus China, Indien und Belarus ab 1.3.2021

Die Regeln für Anmelde- und Kontrollpflichten bei der Einfuhr von Waren aus China, Indien und Belarus ändern sich ab dem 1.3.2021. Ab diesem Tag müssen Warensendungen aus der Risikoliste unter bestimmten Bedingungen bei der Einfuhr in die EU für ein Pflanzengesundheitseingangsdokument (GGED PP2) angemeldet werden. Auf der Risikoliste befinden sich Materialien wie zum Beispiel Ton, Schiefer, Marmor, Granit, Holz, Pflastersteine, bearbeitete Werksteine, keramische Fliesen, Aluminiumbleche und –bänder.

Die Bedingungen sind erfüllt, wenn die Warensendungen aus China, Indien oder Belarus stammen, massives Stau- oder Verpackungsholz (dicker als 6 mm) enthalten und für einen Mitgliedstaat der EU bestimmt sind. Das Verpackungsholz muss den Anforderungen des Internationalen Verpackungsholzstandards ISPM 153 entsprechen. Haben Sie Fragen bezüglich eines geplanten Imports, sprechen Sie uns gern an!

AKTUELLES