07. Februar 2020

Maßnahmen gegen Coronavirus

Die von der chinesischen Regierung eingeleiteten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus haben zunehmend negative Auswirkungen auf internationale Lieferketten. Gegenwärtig ist ungewiss, wie lange die derzeitige Störung der Luft- und Seefracht sowie des Schienengüterverkehrs von und nach China anhalten wird. Während die Arbeit nach den verlängerten chinesischen Neujahrsferien am 10. Februar wieder aufgenommen werden soll, deuten Berichte darauf hin, dass die durch die Behörden angeordneten Feiertage verlängert werden könnten, da die Verbreitung des Virus keine Anzeichen für ein Nachlassen zeigt.

In den letzten Tagen haben mehrere Luftfrachtgesellschaften angekündigt, Flüge von und nach China entweder zu reduzieren oder vorübergehend zu stornieren. Ungeachtet der Bemühungen von Reedern, Fluggesellschaften, Häfen und Terminals, ihren Betrieb aufrechtzuerhalten, führen das begrenzte Dienstpersonal, der Mangel an Fahrern, die langsame Zollabfertigung und andere Probleme unweigerlich zu Verzögerungen. Sobald die Fabriken ihre Produktion wieder aufnehmen, rechnen wir mit Platzmangel und entsprechenden Frachtratenerhöhungen.

 

Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihre Bestellungen im Februar oder März vom Band laufen, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung, damit wir die bestmöglichen Vorkehrungen für den Transport Ihrer Waren treffen können.

AKTUELLES