25. Oktober 2019

Folgen eines ungeregelten Brexit

Sollte es Ende des Monats zu einem ungeregelten Brexit kommen, wird Großbritannien zollrechtlich ohne Übergangsfrist am 1.11.2019 zu einem Drittland und damit wie jedes andere Drittland behandelt, mit dem die EU keine präferenziellen Handelsbeziehungen unterhält. Zu dem Zeitpunkt werden alle in Großbritannien und Nordirland (GB) erteilten EORI Nummern (Economic Operators‘ Registration and Identification Number – Nummer zur Registrierung und Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten) ungültig. Bereits jetzt können britische Wirtschaftsbeteiligte eine EORI Nummer in einem EU - Staat ihrer Wahl beantragen, welche erst mit Vollzug des Brexit am 1.11. gültig wird.

Mit dem Brexit werden auch sämtliche Bewilligungen britischer Wirtschaftsbeteiligter beendet. Für alle zollrechtlichen Formulare gilt, dass eine aktuelle EORI Nummer vorliegen muss, da Wirtschaftsbeteiligte nur über diese Nummer identifizierbar sind.

Und: nach einem ungeregelten Brexit werden bei der Überlassung von Waren zum zollrechtlich freien Verkehr aus dem Vereinigten Königreich, den britischen Kanalinseln und den britischen Überseegebieten die Drittlandzollsätze gültig.

AKTUELLES