Aktuelles

China erwartet innerhalb der kommenden Woche einen Höchststand an COVID-19-Infektionen, und die Behörden rechnen mit einer zusätzlichen Belastung für das Gesundheitssystem des Landes. 

Die Maut für Lkw ab 7,5 Tonnen auf Bundesfernstraßen steigt zum 1. Januar 2023. 

Shanghai, wo sich der größte Containerhafen Chinas befindet, hat gerade eine weitere Runde von Beschränkungen mit COVID-Massentests, Geschäftsschließungen und Bewegungseinschränkungen eingeleitet. In der Vergangenheit haben derartige Maßnahmen zu schwerwiegenden Störungen in den Häfen und Flughäfen geführt, wobei insbesondere der Lkw-Verkehr nicht mehr durch die Stadt fahren konnte.  

Der Zugang zu den beiden verkehrsreichsten Containerhäfen Südkoreas, Busan und Gwangyang, wurde blockiert, so dass der Containerverkehr auf 40 % des normalen Niveaus zurückgegangen ist. 

Der Klimawandel und der internationale Handel bedrohen gemeinsam die Existenz des Lebens auf der Erde. Das ist keine verrückte, unbegründete Risikoeinschätzung eines dogmatischen grünen Aktivisten, sondern die wohlüberlegte Meinung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).  

Ein weiterer Taifun hat dazu geführt, dass die Häfen von Shanghai und Ningbo zum zweiten Mal innerhalb von 10 Tagen geschlossen wurden. Wir gehen davon aus, dass dies Nachwirkungen auf die Verspätungen im Schiffsverkehr haben wird.  

Eine Kombination aus verbesserter Verfügbarkeit von Arbeitskräften aufgrund des Endes der Schulferien und eines Rückgangs der Importe aus Asien hat die Überlastung in den nordeuropäischen Containerhäfen gemildert.  

Niedrige Wasserstände infolge einer lang anhaltenden Hitzewelle in ganz Europa haben dazu geführt, dass der Rhein zum ersten Mal seit vier Jahren für die Binnenschifffahrt gesperrt werden musste.  

Hitzewellen haben die Preise für Containertransporte auf den nordeuropäischen Binnenwasserstraßen in die Höhe schnellen lassen, und da es kaum Anzeichen für Niederschläge gibt, wird sich die Lage wahrscheinlich noch verschlimmern.  

Während sich die Überlastung in den letzten Monaten vor allem in den chinesischen und US-amerikanischen Häfen gezeigt hat, sind nunmehr auch die nordeuropäischen Häfen betroffen. Infolge des konzentrierten Eintreffens verspäteter Containerschiffe kommt es in allen bedeutenden nordeuropäischen Seehäfen zu see- und landseitigen Überlastungen.  

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close